Von Regengöttern und Hieroglyphen

dresden_codex_bild

Die Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek (SLUB) in Dresden bewahrt seit 1739 die älteste erhaltene Handschrift der Maya auf, den sogenannten Codex Dresdensis. Seine Entstehung wird in das 13. Jahrhundert n. Chr. datiert. Der Codex Dresdensis umfasst 39 doppelseitig beschriebene Blätter, seine zwei Streifen haben jeweils eine Länge von 1,80 m.

Zusammen mit dem Codex Peresianus (Pariser Handschrift) und dem Codex Tro-Cortesianus (Madrider Handschrift) gehört der Codex Dresdensis zu den drei einzigen erhaltenen, authentischen Codices der Maya.

Eine Virtuelle Ausstellung der Deutschen Digitalen Bibliothek ermöglicht es allen Interessierten, sich ortsunabhängig und digital über den Codex Dresdensis und seinen kulturellen wie geschichtlichen Kontext zu informieren sowie seinen Aufbau und Inhalt kennenzulernen.

Dieser Beitrag wurde unter Digital abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s