Seefracht aus Argentinien: Erwerbungsreise 2016 (DFG FID-finanziert)

 

Bibliotheksdirektor Peter Altekrüger (Foto 1) hat Grund zur Freude: Der lange erwartete Schiffscontainer ist nach knapp drei Wochen auf hoher See und einem kurzen Zwischenstopp am Bremerhavener Zoll im Ibero-Amerikanischen Institut eigetroffen (Foto 2). Einhundertsiebenunddreißig Kisten können nun ausgepackt (Foto 3), über 30.000 Medieneinheiten – Bücher, Zeitschriften, Schallplatten, CDs und Partituren – müssen katalogisiert werden und stehen anschließend den Nutzern zur Verfügung.

Im April/ Mai 2016 haben Herr Altekrüger als zuständiger Fachreferent für Argentinien und die Referendarin der Bibliothek Ida Danciu auf einer dreiwöchigen Erwerbungsreise intensiv für die Bestandserweiterung gesorgt (Foto 4):

In den ersten Tagen stand die Feria Internacional del Libro de Buenos Aires im Vordergrund. Erworben wurden vor allem Materialien aus den Provinzen, aktuelle Zeitschriften sowie Monographienergänzungen einiger großer Verlage (über 700 Medieneinheiten).

Wahre Fundgruben waren die diversen Buchhandlungen, Antiquariate und Marktstände in Buenos Aires und Rosario (Foto 5-9): Insgesamt wurden weitere 4.000 Medien (davon ca. 1.000 Monographien sowie ca. 3.000 aktuelle und antiquarische Zeitschriftenhefte) erworben.

Zu den Höhepunkten der Reise zählen:

  • Zahlreiche Lückenergänzungen von Kulturzeitschriften, etwa von El hogar, Atlantida, PBT, Caras y caretas.
  • Der Erwerb von mehreren Zeitschriften des 19. Jahrhunderts, teilweise komplette Ausgaben, die weder in US-Bibliotheken noch in den Nationalbibliotheken Argentiniens bzw. Uruguays vorhanden sind (z.B. Noticioso – Buenos Aires 1854).
  • Der Erwerb von weiteren Heften bzw. von zwei neuen Titeln der Sammlung Argentinische Theater- und Romanzeitschriften und Heften zur Ergänzung der Sammlung Biblioteca Criolla.
  • Der Erwerb von substantiellen Teilen der Humor- bzw. Historieta-Zeitschriften Rico Tipo, Pobre Diablo (Chile) und Intervalo (jeweils ca. 2/3 der erschienen Hefte) sowie wichtiger Science Fiction-Zeitschriften aus Argentinien.
  • Die Erlaubnis der Digitalisierung der Zeitschrift Tía Vicenta, der wichtigsten politischen Satirezeitschrift der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Argentinien, durch den Rechteinhaber (Präsident der Fundación Landrú) sowie die Schenkung der letzten Publikation der Stiftung Landrú (Foto 10).

Der Aufenthalt in Rosario gestaltete sich ebenfalls außerordentlich erfolgreich. Neben regionalen Monographien wurden auch hier zahlreiche Kulturzeitschriften erworben. Besonders stolz sind wir auf den Erwerb einer Musiksammlung von 10.000 Schellackplatten – überwiegend Tango, fast 10.000 Tango-Partituren des verstorbenen Sammlers Osvaldo Molinas (Rosario, Foto 11) sowie weiterer umfangreicher Sammlungsteile an LPs und CDs. Der historische Tango-Bestand der Phonothek wird damit beträchtlich erweitert.

Argentina, ¡Hasta la próxima! – Bis zur nächsten Buchmesse…

Dieser Beitrag wurde unter Auf Reisen, Aus dem IAI, Neue Bücher abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s