Chilenische Künstlerbücher: Gegen das Verschwinden und für die Erinnerung

IndignityAndResistance

In their Memory, Indignity & Resistance und Memory & Landscape sind drei Künstlerbücher der chilenischen Druckgrafikerin María Verónica San Martín, die das IAI kürzlich erworben hat. Bei ihren Forschungen, die der künstlerischen Praxis zugrunde liegen, konzentriert sich San Martín auf die Dokumentation der Gewalt der Militärdiktatur in Chile. Durch Archivrecherchen nach jenen, die zwischen 1973 und 1990 „verschwunden“ sind, veröffentlicht sie die Geschichten, die tief in den inzwischen freigegebenen Dokumenten verborgen sind.

Vielfach gefaltete Papierbögen zeigen Zeitlinien auf, mit Faden geheftete Porträts der Verschwundenen dokumentieren die Gemeinschaft. Lange Listen mit Namen und Daten weisen die Identitäten nach, die durch die Diktatur ausgelöscht werden sollten.

Da die Druckgrafik selbst ein Prozess des Entfernens, der Negation und des Wiederauftauchens ist, signalisiert San Martín gleichzeitig die stille Erosion der Erinnerung und das buchstäbliche Verschwinden dieser Körper im kollektiven Gedächtnis der Gewalt in Chile. Ihre Bücher und Buchinstallationen nehmen die Form von bildhauerischen Denkmälern an und schaffen Räume von Abwesenheit, Reflexion und Widerstand.

 

Dieser Beitrag wurde unter Neue Bücher abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.