Aus der Scheibenwelt: das Schallplatten-Archiv der Biblioteca Nacional de España

Vinilos-1

Quelle: BNE / BOLETIN INFORMATIVO ELECTRONICO
del Centro de Estudios sobre Bibliotecologia de la Sociedad Argentina de Informacion, Nr. 153 (2018)

Die spanische Nationalbibliothek bewahrt eine der größten Schallplatten-Sammlungen des Landes auf, die ca. 300.000 Aufnahmen umfasst. Die Ursprünge dieser Sammlung gehen auf das Jahr 1958 zurück, als das Pflichtexemplarrecht für Tonträger eingeführt wurde, welches vorschrieb, eine Kopie jeder veröffentlichten Tonaufnahme in der BNE zu hinterlegen. Inzwischen sind fast 20.000 Musikstücke digitalisiert und können online abgerufen werden.

Die Schallplatte aus Vinyl verbreitete sich in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts rasch und verdrängte dank ihrer Materialeigenschaften schnell ihren Vorgänger: die Schellackplatte mit 78 Umdrehungen pro Minute. Trotz des Niedergangs, den die Schallplatte durch das Erscheinen anderer Formate wie zunächst Kassetten und später CDs erlitt, blieben Vinylplatten als Liebhaberstücke weiterhin gefragt. Inzwischen steigt die Nachfrage wieder an und es eröffnen wöchentlich im Retro-Style gestaltete Läden, die LPs verkaufen.

Das Aussehen der Schallplatten war nicht immer auf das klassische runde, schwarze Format beschränkt, es gibt eine große Vielfalt an Größen, Farben oder Formen. Die Größe der Platte bestimmt ihre Abspieldauer, dabei sind die gängigsten Maße 30 Zentimeter für Alben und 18 Zentimeter für Singles. Es gibt Schallplatten jedoch mit Größen von 5 bis 50 cm. Die Oberfläche der Platten kann abwechslungsreich gestaltet sein: Beispiele für diese picture discs sind Platten mit Fotos, bunten Drucken oder sogar kaleidoskopartig angeordneten Spiegeln.

Im Tonarchiv der Biblioteca Nacional de España werden aber nicht nur Musikaufnahmen aufbewahrt, sondern auch Radioprogramme oder Dichterlesungen. Lesen Sie im Blog der BNE über das Archivo de las Palabra und seine großen Stimmen.

Auch in der Phonothek des IAI mit ihren über 40.000 Tonträgern finden Sie Schellack-Platten, alte und moderne Vinylplatten, kuriose Schallfolien und andere Tonträger … und natürlich immer das geeignete Abspielgerät dazu.

 

Dieser Beitrag wurde unter Kultur abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.